Ich erinnere mich noch gut an meine Anfänge: 3 mal die Woche einen neuen Beitrag und natürlich wurde der Inhalt inkl. Text und Bildern jedes Mal neu erstellt. Das war unfassbar stressig und so unglaublich viel Arbeit, obwohl ich eigentlich schon so viele Inhalte hatte.

Da kommt die Frage auf: Ist das sinnvoll?

Lohnt es sich, so viel neue Inhalte zu erstellen?

…oder ist es schlauer, die eigene Zeit auch in andere Bereiche zu investieren und die Zeit für neuen Content zu reduzieren, bzw. einfach anders aufzuteilen?

Statt drei Beiträgen könntest du auch einen Beitrag und zwei Videos erstellen. Du könntest einen Beitrag, ein Live Video und zwei Videos erstellen. Du könntest dich in der gewonnen Zeit mit anderen Bloggern vernetzen, dich um deine Website kümmern oder deine Leser via Instagram mitnehmen.

Solltest du also alte Beiträge erneut teilen?

…und sollte man alte Beiträge noch einmal überarbeiten?

Fragen über Fragen, die wir uns heute anschauen.

Diese Blogtipps könnten dich auch interessieren:

Solltest du alte Blogbeiträge erneut posten?

Als Blogger reizt es uns natürlich immer die neusten Inhalte zur Verfügung zu stellen. Die neuesten Trends, Entdeckungen und Ideen vor allen anderen präsentieren. Das ist in manchen Branchen auch tatsächlich sinnvoll, bzw. notwendig, wie z.B. im Fashionbereich.

Es gibt aber auch viele andere Branchen, wo das nicht der Fall ist. Dort bist du der Experte, dessen Seite deine Leser besuchen, weil sie mehr von dir zu deinem Thema erfahren möchten. In diesem Fall wirst du jede Menge Evergreen Inhalte anbieten können. Sprich, Inhalte, die nicht zeitlich gebunden sind.

In diesem Fall solltest du deine alten Inhalte auf jeden Fall erneut posten!

Du hast so viel Zeit und Muse in die Erstellung der Inhalte gesteckt. Jetzt darfst du sie in der ganzen Welt verteilen. Mehrfach. So oft du willst.

Du kannst alte Blogbeiträge mehrfach auf allen Kanälen teilen

Es ist so: Sogar ein aktiver Follower, der dir auf all deinen Kanälen folgt, wird nicht alle deine Posts sehen. Höchstwahrscheinlich sieht er nur einen kleinen Teil all deiner Posts auf deinen Kanälen.

Nehmen wir das Beispiel von Facebook. Auf Facebook sieht nur ein kleiner Teil deiner Follower alle deine Beiträge. Würdest du nun den gleichen Beitrag mehrfach an einem Tag teilen, ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht so groß, dass er mehrfach ein und denselben Leser erreicht.

Überspitzt gesagt, kannst du also auf allen Kanälen spammen (abgesehen vom Newsletter) und würdest deine Leser damit höchstwahrscheinlich immer noch nicht nerven.

Mach dir also wirklich keine Sorgen, dass du deine Leser nervst, wenn du alle paar Wochen den gleichen Inhalt teilst.

Am besten legst du dir eine Liste an, in der du dir notierst, wann du welchen Beitrag wo geteilt hast. So behältst du den Überblick.

Apropos: Wusstest du, dass die Halbwertszeit von einem Pinterest Post  1.680 Mal größer ist, als die eines Facebook Posts?

Sollte man alte Blogbeiträge nochmal überarbeiten oder neu schreiben?

Wo wir auch schon beim zweiten Thema sind: Solltest du alte Beiträge überarbeiten oder lässt man von Inhalten, die einmal veröffentlicht wurden die Finger?

Viele Blogger glauben, dass sie ihre Leser betrügen, wenn sie Inhalte überarbeiten. Dem ist aber nicht so.

Wenn du alte Inhalte überarbeitest, verbesserst du sie i.d.R. Das heißt, der Leser bekommt hochwertigeren Content und Google bemerkt, dass der Inhalt erneuert wurde und somit noch aktuell ist.

Es ist also eine Win-Win Situation, wenn du deine alten Inhalte von Zeit zu Zeit überarbeitest.

Ich selbst mache das gerne, wenn ich meine alten Inhalte erneut teile. Ich führe eine Liste der Beiträge, die ich bei Gelegenheit noch einmal optimieren möchte.

Denn es ist so: Du lernst über die Jahre unglaublich viel dazu. Das bedeutet, dass du in zwei Jahren vielleicht viel besser weißt, wie du deinen Lesern ein Thema näher bringen kannst. Du hast gelernt, wie man tolle Bilder macht und du weißt mittlerweile, wie man Texte schreibt. Warum solltest du das nicht einsetzen?

Denn deine Besucher wissen nicht, ob sie einen alten oder neuen Inhalt aufrufen, wenn sie zufällig auf deinen Blog stoßen. Ihnen ist egal, von wann der Beitrag stammt. Was zählt ist, was der Beitrag kann. Ist er gut, bleiben sie auf deiner Seite. Ist er schlecht, gehen sie schnell wieder.

Überarbeite deine alten Inhalte also auf jeden Fall. Ganz besonders die Inhalte, die häufig aufgerufen werden.

Bist du bereit? Dann viel Spaß mit deiner großen Contentsammlung.

Wie ist das eigentlich? Solltest du alte Blogbeiträge erneut auf deinen Social Media Kanälen posten? Solltest du alte Blogbeiträge erneut überarbeiten?
In diesem Beitrag besprechen wir, warum das sogar ziemlich wichtig ist und was du dabei beachten solltest.
Tipps für Blogger und deinen erfolgreichen Blog.
#bloggertipps
#vomblogindieselbststaendigkeit #blogtipps #onlineunternehmen