Ich erinnere mich noch gut an meine Anfänge im Bezug auf das Verkaufen eigener digitaler Inhalte im Internet. Zuerst hatte ich mein erstes eigenes eBook erstellt und via WooCommerce auf meinem Blog verkauft (nicht auf diesem Blog). Das lief soweit schon ganz gut.

Dann habe ich die ersten E-Mail-Kurse erstellt und mich durch weitere zahlreiche Tools probiert, bis ich einen Weg gefunden habe, der dem Käufer ein perfektes Einkaufserlebnis bietet.

Als ich dann meinen ersten Onlinekurs erstellt, vermarktet und verkauft habe, bin ich wieder durch alle Tools gegangen und habe eine Plattform gesucht, über die ich diesen Kurs anbieten kann. Kurz habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt, den Kurs über meine eigene Website anzubieten, doch das steht in keinem Zeit-Nutzen-Verhältnis. Ich möchte schließlich, dass der Nutzer auf Anhieb eine Plattform bekommt, die zum einen zuverlässig funktioniert und zum anderen alles anbietet, was er braucht, um den Kurs erfolgreich zu absolvieren.

Natürlich habe ich auch hier meine Fehler gemacht, dazugelernt und bin schließlich bei einer Plattform gelandet, mit der ich mittlerweile seit einem Jahr sehr gut arbeiten kann und die ich dir mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen kann. Welche das ist, warum sie das ist und was sie kann, schauen wir uns in diesem Beitrag an.

Erfahrung mit Elopage

 

Digitale Produkte mit Elopage verkaufen

Was ist Elopage?

Elopage ist ein junges deutsches Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, eine Plattform anzubieten, über die du deine eigenen digitalen Produkte verkaufen kannst. Vom Onlinekurs, über eBooks, bis hin zu eEvents ist alles mit dabei. Auf dieser Plattform kannst du also wunderbar viele unterschiedliche digitalen Produkte anbieten und musst dafür keinen Shop auf deiner eigenen Webseite einrichten.

Wie funktioniert Elopage?

Elopage ist auch für Laien selbsterklärend. Du registrierst dich auf der Plattform, richtest dein Profil ein, erstellst dein digitales Produkt und los geht es.

Wenn du möchtest, kannst du den gesamten Prozess von der Sales Page bis hin zum tatsächlichen Verkauf über Elopage abwickeln. Alternativ kannst du deine Sales Page, Danke-Seiten, etc. aber auch auf deiner eigenen Domain belassen und Weiterleitungen einrichten, so dass deine Käufer die Verbindung zu deiner Seite nicht verlieren.

Welche Funktionen bietet Elopage an?

Das Funktionsspektrum von Elopage ist breit gefächert und bietet nahezu alles an, was du für den Verkauf digitaler Produkte (Onlinekurse, Webinare, eBooks, Onlinekongresse, etc.) benötigst. Zudem wächst das Unternehmen, ist offen für neue Feature-Vorschläge und entwickelt sich stets weiter.

Hier findest du eine Übersicht aller Funktionen, ich möchte dir an dieser Stelle jedoch meine 3 Highlights vorstellen:

  • Onlinekurse mit zahlreichen Features, wie einer Drip-In Funktion (du kannst deine Kursinhalte nach Ablauf einer bestimmten Frist freischalten), der Möglichkeit ein Quiz anzubieten, Kommentaren, u.v.m.
  • Individuell anpassbare E-Mails (z.B die Bestätigungsemail)
  • Affiliate-Programme für deine eigenen digitalen Inhalte. Funktioniert einwandfrei und wird gerne von meinen Partnern genutzt.
  • Gutscheincodes für deine digitalen Produkte.

Das ist aber natürlich nur ein ganz kleiner Ausschnitt der Funktionen. Im Grunde kommt es darauf an, welches digitale Produkt du anbieten möchtest und welches Ziel du damit verfolgst.

Mein Ziel mit Elopage ist es, dem Nutzer einen Onlinekurs anzubieten, in dem er sich wohlfühlt und gerne mit den Inhalten arbeitet. Das bedeutet, dass er alle Funktionen hat, die er benötigt. Zudem brauche ich selbst eine „bequeme“ Kursverwaltung mit allen wichtigen Funktionen. Das habe ich tatsächlich alles bei Elopage gefunden.

Hier kannst du dich für Elopage anmelden.

Welche Funktionen bietet Elopage für den Käufer?

Für den Käufer ist der Kaufprozess wie in jedem anderen Onlineshop. Er kauft etwas, bekommt seine Zugangsdaten, erstellt sich ein Konto bei Elopage und kann direkt durchstarten.

Zudem kann man sich als Verkäufer bei Elopage verifizieren lassen. Elopage überprüft dann einige Daten (sehr viele Unterlagen) von dir und wenn alles so weit passt, bist du ein verifizierter Anbieter, was auf deiner Shop-Seite angezeigt wird. Das gibt dem Kunden natürlich wiederum eine Sicherheit.

Was hat mich schließlich von Elopage überzeugt?

Nachdem ich verschiedenste Dienste ausprobiert habe (wirklich viele), bin ich schließlich bei Elopage gelandet und verwende diese Plattform mittlerweile für ganz unterschiedliche Projekte auf den unterschiedlichsten Websites.

Jede Plattform hat so seine Vor- und Nachteile, doch bei Elopage hat in Summe alles gestimmt. Ausschlaggebende Punkte waren für mich dabei vor allem Steuer- und Datenschutzrechliche Gründe:

  • Du kannst den Preis inkl. MwSt. angeben und auch ausländische Verkäufe richtig „besteuern“.
  • Die datenschutzrechtliche Situation wird korrekt ausgeführt (es ist ein deutscher Anbieter. Elopage kennt die Anforderungen und unterstützt dich dabei).
  • Der Support ist sehr gut.

Tatsächlich war ich vorher ein großer Fan von der amerikanischen Plattform Teachable. Leider hat es diese Plattform jedoch nicht geschafft, sich auf den europäischen Markt auszurichten, wodurch einige Funktionen fehlen, die bei uns absolut essentiell sind.

Zudem ist der Support bei Elopage schnell, freundlich und hilfsbereit. Ich habe ihnen schon alle meine teils bestimmt unnötigen Fragen geschickt und sie haben mir jedes Mal sehr geduldig geantwortet.

Es gibt natürlich auch heute noch einige wenige Bereiche, die verbesserungswürdig sind. Die monatliche Abrechnung verwirrt mich z.B. da Kunden-Zahlungen via Paypal und Kunden-Zahlungen via Kreditkarte, Vorkasse, o.ä. getrennt verrechnet werden. Das sind aber nur Kleinigkeiten und sie betreffen tatsächlich nur das Backend und nicht den Kunden selbst. Zudem entwickelt sich Elopage hier kontinuirlich weiter und optmiert die Plattform stetig.

 

Meine Erfahrung mit Elopage

Ich habe mittlerweile zwei Elopage-Accounts für zwei ganz unterschiedliche Websites. Du kannst also davon ausgehen, dass ich mich voll und ganz für diese Plattform entschieden habe.

Ausschlaggebend für Elopage waren für mich dabei vor allem steuerliche Vorraussetzungen, Datenschutzgründe (es ist ein deutsches Unternehmen), sowie der schnelle und hilfsbereite Support. Zudem ist die Plattform sehr intuitiv und nutzerfreundlich gestaltet.

Alle anderen Faktoren stimmen aber natürlich auch, sonst würde ich meine Onlinekurse nicht über diese Plattform anbieten.

Meine Empfehlung hat diese Plattform: Sie bietet ein tolles Funktionsspektrum bei relativ günstigen Preisen an.

Hier erfährst du mehr zu den Preismodellen von Elopage.

Hast du noch Fragen zu Elopage? Schreib sie mir gerne in die Kommentare.

Der Beitrag enthält Affiliatelinks.

Meine Erfahrungen mit dem Verkauf digitaler Produkte über Elopage