Du nutzt Pinterest bereits und siehst erste Erfolge? Wunderbar! Dann bist du bereit für eine kleine, virtuelle Unterstützung, mit der du deine Zeit auf dieser Plattform noch effizienter umsetzen kannst.

Du hast es vermutlich bereits bemerkt. Mit der richtigen Strategie ist Pinterest nicht sonderlich zeitaufwendig, jedoch musst du jeden Tag einige Minuten investieren, um dein Profil aufleben zu lassen. Diese Minuten summieren sich und erfordern vor allem jeden Tag deinen Einsatz.

Da ich selbst ein großer Fan von Batch-Working bin (gleiche Aufgaben in einem Schwung, effizient erledigen), habe ich an dieser Stelle eine Idee für dich. Statt dich jeden Tag ein paar Minuten auf diese Plattform zu konzentrieren, kannst du dir auch Unterstützung von einem Tool holen. Einmal im Monat setzt du dich hin, planst die Inhalte für den gesamten Monat und kannst dich dann mit ruhigem Gewissen auf andere Projekte konzentrieren.

Wenn du gut mit dem Tool zusammenarbeitest, ist das vergleichbar mit einer virtuellen Assistenz, die du mit Pinterest beauftragst. Ist das nicht wunderbar?

Doch welche Pinterest-Tools gibt es…?

…worauf musst du achten und was hilft dir nicht so gut?

Schauen wir uns die Thematik der Planungstools für Pinterest einmal im Detail an.

Mein absoluter Favorit für die Arbeit mit Pinterest: Tailwind

Tailwind ist ein Anbieter, der Pinterest von Grund auf verstanden hat. Sie arbeiten sehr eng mit Pinterest zusammen und das merkt man auch. Das Tool legt großen Wert darauf, dass du keine Pinterestregeln (oder -Empfehlungen) verletzt. Sie verstehen, was professionelle Pinterest-Marketer suchen und unterstützen, wo sie nur können.

Doch von vorne. Was kann man mit Tailwind machen?

Hier eine Auswahl der wichtigsten Funktionen:

Pins individuell planen. Du kannst einen individuellen Zeitplan erstellen, wann und wie viele Pins du an einem bestimmten Wochentag verbreiten möchtest (z.B. Montags 9 Pins, 4 morgens und 3 nachmittags und 2 abends). Wann auch immer du einen Pin in deine Planung aufnimmst, kannst du ihnen entweder einen festen Zeitpunkt zuordnen oder du sagst Tailwind, dass sie diesen Pin dem nächsten freien Timeslot zuweisen sollen.

Tailwind

Pins in Intervallen planen. Deine eigenen Pins möchtest du vermutlich auf mehr, als nur eine Pinnwand pinnen. Doch oft scheint es störend, wenn man 10 mal den gleichen Pin auf seinem Profil verteilt. Aus diesem Grund gibt es bei Tailwind Intervalle. Du kannst einen neuen Pin hochladen und diesen in Intervallen (z.B. Abstand von 2 Tagen) auf unterschiedliche Pinnwände pinnen.

Bequem fremde Inhalte einplanen. Nicht nur deine eigenen Inhalte, sondern auch fremde Inhalte kannst du ganz bequem in deinen Zeitplan einplanen und ihn mit deinen eigenen Inhalten vermischen. Dafür gibt es ein Browser-Add-on, mit dem du sowohl auf Pinterest, als auch auf fremden Webseiten mit einem Klick Inhalte in Tailwind einplanen kannst.

Pins loopen. Du hast erfolgreiche Pins, die du gerne häufiger auf Pinterest verbreiten würdest? Dann kannst du sie in Loops einstellen. Das bedeutet, sie werden in gewissen Abständen immer wieder neu geteilt, ohne dass du etwas dafür tun musst. Aber Vorsicht, diese Funktion ist etwas für erfahrene Pinterestnutzer. Falsch eingesetzt, kann dich das einen Teil deiner Reichweite kosten, da es Pinterest nicht so gerne siehst, wenn du immer und immer wieder die gleichen Inhalte repinnst.

Weiterhin gibt es viele hilfreiche Funktionen, die unglaublich praktisch sind. Mit dabei sind:

  • Boardlisten, damit du nicht für jeden Pin alle thematisch passenden Boards manuell zusammensuchen musst. So kannst du deine Pinnwände thematisch clustern und darauf zurückgreifen, wenn du einen neuen Pin pinnst.
  • Tailwind bietet erweiterte Analytics an, die dir einen detaillierteren Einblick in deine Zahlen ermöglicht.
  • Es gibt sogenannte Tribes. Das ist eine Art Zusammenschluss mehrere Pinterestnutzer auf Tailwind, die ihre Pins gegenseitig repinnen. Das kann ein echter Traffic-Booster sein.

Falls du Tailwind ausprobieren möchtest, melde dich über diesen Link für einen kostenlosen Testzeitraum an. Falls du dich später für die bezahlte Version entscheidest, bekommst du 15$ Rabatt.*

Fazit: Tailwind ist Gold wert. Ich bin ein großer Tailwind-Fan und kann dir das Tool nur wärmstens empfehlen. Mit nur wenigen Stunden im Monat, erledigst du deine gesamte Pinterest-Arbeit in einem Rutsch, kannst dich zurücklehnen und den Traffic genießen.

Weitere Anbieter für die Planung deiner Pinterest-Aktivitäten

Neben Tailwind gibt es natürlich auch noch zahlreiche weitere Anbieter, die die Funktion anbieten, einen Pin über ihr Tool für Pinterest zu planen. Aus meiner Sicht ist jedoch das große Problem, dass viele dieser Anbieter Pinterest nicht wirklich verstanden haben (oder keine Zeit oder Geld haben, ihr Tool an diese besondere Plattform anzupassen).

Pinterest ist eben keine weitere Social Media Plattform, sondern eine Suchmaschine mit sozialen Funktionen. Demzufolge erstellst du auch Pins ganz anders, als z.B. einen Post auf Instagram.

Am Ende kommt es aber natürlich auch darauf an, wie gut du mit einem Tool zu recht kommst.

Einige dieser Anbieter sind: Smarter Queue, Viral Tag, Hootsuite, Buffer

Smarter Queue ist z.B. ein Planungstool, mit dem man Inhalte für unterschiedliche soziale Plattformen einplanen und teilen kann. Neben der einfachen Einplanung kann man Content in Smarter Queue auch für wiederholtes Teilen einstellen. Das besondere dabei sind die verschiedenen Text-Variationen, die man hinterlegen kann.

Auf Pinterest ist es sehr wichtig, dass man nicht immer und immer wieder die gleiche Pin-Grafik mit dem gleichen Text verbreitet, sondern ein wenig Variation reinbringt. Aus diesem Grund ist das eine sehr wertvolle Funktion, die dich bei deiner Arbeit mit Pinterest unterstützen kann.

Pins direkt auf Pinterest planen

Wusstest du das? Du kannst Pins auch direkt über Pinterest planen.

Wenn du auf Pinterest einen neuen Pin erstellst, kannst du unterhalb auswählen, ob der Pin sofort oder erst später veröffentlicht werden soll. So kannst du deine Pins auch ganz bequem über die eigentliche Plattform Pinterest planen.

Pins planen

 

Warum dann nicht nur diese Funktion nutzen? Das Pinnen, bzw. das geplante Pinnen ist gar nicht das große Problem auf Pinterest. Ob man sich jetzt direkt hinsetzt oder die Inhalte erst etwas später einstellt, macht zeitlich gesehen, keinen großen Unterschied aus. Alleine wegen dieser Funktion, würde ich z.B. nicht in ein Tool investieren.

Das Besondere an den Tools, wie Tailwind, sind all die weiteren Features. Du kannst sogar fremde Inhalte einplanen, du kannst deine Inhalte in Intervallen mehrfach pinnen, du kannst mit einem Klick mehrere Boards auswählen. Kurz gesagt: Du kannst deine Arbeit für Pinterest in einem sehr viel kürzeren Zeitraum erledigen. Statt jeden Tag 5 Min. zu investieren, setzt du dich einmal im Monat einen halben Tag hin und erstellst die Inhalte für den ganzen Monat.

Dieses Tool ist eine echte Herzensempfehlung

Aus den genannten Gründen ist meine Empfehlung Tailwind*. Dieser Anbieter hat Pinterest von Grund auf verstanden und arbeitet auch weiterhin eng mit Pinterest zusammen, um das Zusammenspiel zwischen den Anforderungen von Pinterest und den Wünschen der Nutzer bestmöglich umzusetzen.

Wenn du ein Tool suchst, das dir Zeit erspart, vertrauensvoll mit Pinterest zusammenarbeitet und weitere Funktionen anbietet, die deine Reichweite vervielfachen, dann melde dich für eine kostenlose Testversion bei Tailwind an.

P.S. Du nutzt Pinterest schon länger und vermisst das Tool Boardbooster? Schau mal in diesem Beitrag vorbei.

Suchst du ein Social Media Tool, mit dem du deine Inhalte für Pinterest planen kannst? Hier findest du Pinterest
Tipps, Pinterest für Anfänger. Um Pinterest richtig nutzen zu können, kommt irgendwann der Punkt, an dem du ein Planungstool einsetzt, um effizienter zu arbeiten und Zeit zu sparen. Hier bekommst du eine Pinterest-Anleitung, worauf du bei diesem Pinterest Marketing achten musst. Deine erfolgreiche Pinterest Marketing Strategie. Pinterest Marketing deutsch.  #onlinemarketing